Das Projekt KommmiT

Die Dynamik, mit der Technologien alle Bereiche des Lebens umspannen, stellt ältere Menschen zunehmend vor große Herausforderungen. Gleichzeitig können Technik- und Medienkompetenz in hohem Maße dabei helfen, Teilhabe, Autonomie und Selbstbestimmung in höherem Alter aufrechtzuerhalten.

Innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts Kommunikation mit intelligenter Technik (KommmiT) wird daher ein Servicenetz entwickelt, das die Medienkompetenz von Seniorinnen und Senioren erhöht, die soziale Teilhabe stärkt und gleichzeitig Unterstützungs- und Versorgungsstrukturen bietet.

 

 

 

Zwei Säulen als Grundlage der Unterstützung

Dieses Servicenetz basiert auf zwei Säulen: einem lokalen Servicebüro und einem digitalen Tablet-App-System. Über das App-System auf einem Tablet werden Module zur Kommunikation bereitgestellt. Neben dem Bereich der Kommunikation bietet das App-System auch Angebote zur Unterhaltung, umfassende Informationen, Hilfen zur Tagesgestaltung und die Möglichkeit, Dienstleistungen zu bestellen. So kann beispielsweise in Erfahrung gebracht werden, welcher Metzger in der Umgebung einen Lieferservice anbietet oder welche Treffen im Viertel stattfinden. Aber auch klassische Alltagsunterstützungen wie Hilfen beim Einkaufen oder bei der Kehrwoche können einfach gefunden und in Anspruch genommen werden.

Das lokale Servicebüro koordiniert die Angebote und dient zudem als Anlaufstelle für Interessierte sowie bei Fragen und Schwierigkeiten. Alle angebotenen Leistungen werden sowohl durch eingebundene professionelle Dienstleister als auch mit Unterstützung bürgerschaftlich Engagierter erbracht.

 

Angebot für bürgerschaftlich Interessierte

Basierend auf den bereits bestehenden Strukturen wird somit gleichzeitig ein Angebot zum bürgerschaftlichen Engagement geschaffen. Freiwillige Alltags- und Technikbegleiter unterstützen ältere Menschen im Umgang mit der Technik und stehen ihnen begleitend zur Seite. Die dafür erforderlichen Kompetenzen erhalten sie im Rahmen von Schulungen, welche auf einem spezifisch ausgearbeiteten medienpädagogischen Konzept basieren.

 

Ausweitung des Projekts

In der ersten Projektphase wird ein Servicenetz für die Stadtteile Stuttgart Mitte, Süd, West und Nord entwickelt. Später folgt der nördliche Außenbezirk mit den Stadtbezirken Feuerbach und Zuffenhausen sowie die Neckarvororte (mit Bad Cannstatt, Untertürkheim, Obertürkheim, Wangen und Hedelfingen). Ziel ist es, das Konzept später auf andere Regionen, insbesondere auch im ländlichen Bereich, übertragen zu können.


>> KommmiT-Info-Flyer zum Download (PDF)