FZI Forschungszentrum Informatik

Das FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie ist eine gemeinnützige Forschungstransfer-Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. Auftrag des FZI ist es, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen dabei zu helfen, neueste Methoden und Erkenntnisse wissenschaftlicher Forschung aus Informatik, Ingenieurwissenschaften und Betriebswirtschaft in wirtschaftlichen Erfolg umzusetzen. Durch seine breite interdisziplinäre Ausrichtung ist das FZI ein idealer Forschungspartner für MTI-Projekte für den demografischen Wandel (z.B. in den EU- und nationalen Projekten universAAL (Förderung: EU FP7), Besser Leben im Alter durch Technik (BMBF), easyCare (BMBF), OptimAAL (BMBF), CommuniCare (BMBF), TrinkTracker (BMBF), chico (BMBF), enas (BMBF). Mit Kompetenzen in Schlüsselbereichen wie Sensorik und Vernetzung, Heimautomatisierung, Medizintechnik, Service-Orientierung sowie Prozess- und Geschäftsmodellierung bietet es Forschungs- und Entwicklungsunterstützung für alle MTI-Anforderungen aus einer Hand, mit einer sehr guten Vernetzung zur Industrie, zu Instituten sowie zu Anwendern aus dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Aufgaben im Projekt:
Das FZI als interdisziplinäre Forschungseinrichtung unterstützt die Industrieunternehmen bei der  Umsetzung der Projektziele. Es agiert dabei zum einen als Technologiepartner und unterstützt die Entwicklung der modularen App mit ihren neuen KommmiT-Modulen sowie der Benutzeroberflächen  zur einfachen Interaktion mit Schnittstellen zur Verwaltungsplattform (Dienstleister, Ehrenamtliche,  Technikassistenten etc.). Das FZI erstellt hierbei außerdem ein Fernwartungs- und Hilfemodul zur  idealen Unterstützung der Technikassistenten und zur Integration in das Schulungskonzept. Zum  anderen bietet es methodische Unterstützung bei der Konzeption und Evaluation der Forschungs- und  Entwicklungsarbeiten insbesondere in Bezug auf Interdisziplinarität und Anwendereinbindung. Das FZI beteiligt sich dabei an der Integration geeigneter Usabilitymethoden zur großangelegten Überprüfung der modularen App hinsichtlich der Nutzeranforderungen einzelner Zielgruppen und bei der Entwicklung von Tools zur Durchführung der Evaluation. Das FZI Living Lab smartHome/AAL kann für erste technische Tests und zur Anwendereinbindung eingesetzt werden. Daneben wird das FZI die Projektpartner bei der Organisation und Durchführung eines agilen Entwicklungsprozesses (angelehnt an Scrum) unterstützen.

Des Weiteren leitet das FZI auf Grund der Kenntnisse in den Bereichen Datensicherheit, Datenschutz und Privatsphäre das Arbeitspaket 8 „Datenschutz und Datensicherheit“. Das FZI führt innerhalb des Arbeitspakets die Analyse sowie die Umsetzung von Datenschutz und Datensicherheit durch. Darüber  hinaus unterstützt das FZI die Partner bei der Entwicklung eines Datenschutzkonzepts.


Ansprechpartner:

Dr. Ing. Bruno Rosales
Telefon: +49 721 9654 160
Fax: +49 721 9654 161
E-Mail: Rosales[at]fzi.de

Zur Webseite: www.fzi.de